Unsere Begeisterung für Filme, die christliche Werte und/oder Inhalte vermitteln, beschränkt sich natürlich nicht nur auf unsere eigenen Produktionen.


Deshalb wird ab sofort hier jede Woche ein anderer christlicher Film vorgestellt und rezensiert. Falls es online einen Trailer zum jeweiligen Film gibt, finden Sie diesen ebenfalls auf der jeweiligen Seite eingebettet.


Die Bewertungen sind lediglich unsere persönliche Einschätzung, jemand anderes kann das wieder ganz anders sehen. Jeden der hier vorgestellten Filme können wir weiterempfehlen.


Hier finden Sie alle bislang vorgestellten und rezensierten Filme, sortiert nach Genre.


Ihnen gefällt unsere Arbeit und Sie möchten uns unterstützen ohne dabei etwas zahlen zu müssen? Dann nutzen Sie diesen Link für Ihren nächsten Amazon-Einkauf*.

  Christliche Filme - Rezensionen

* Um unsere laufenden Kosten zu decken, haben wir uns entschieden, diese Links einzubauen. Wenn Sie über diesen Link einen Amazon-Einkauf tätigen, erhalten wir als Amazon-Partner eine Beteiligung. Für Sie verändert der Preis sich dadurch nicht.

Rezension der Woche:


- Krimi-Komödie mit Ohrwurmgarantie -

Sister Act


Regisseur: Emile Ardolino

Darsteller: Whoopi Goldberg, Maggie Smith, Kathy Najimy, Mary Wickes, Wendy Makkena

FSK: freigegeben ab 6 Jahren

Laufzeit: 96 Minuten

Ersterscheinung in Deutschland: 1992

Genre: Krimikomödie, Musikfilm, Familienfilm


Themen: Glauben praktisch leben, kirchenferne Menschen ansprechen


Inhalt:

Deloris van Cartier (Whoopi Goldberg) tritt mäßig erfolgreich als Sängerin im Nachtclub ihres verheirateten Liebhabers Vince (Harvey Keitel) in Reno auf. Als sie Zeugin eines Mordes ihres Liebhabers wird, flieht sie vor dessen Handlangern und landet schließlich bei Ltd. Souther (Bill Nunn) von der Polizei. Da Vince ein Kopfgeld auf sie ausgesetzt hat, versteckt Souther Deloris in einem Kloster in San Francisco. Die dortige Mutter Oberin (Maggie Smith) ist ebenso wenig begeistert von der Anwesenheit der Sängerin wie Deloris selbst, aber da ihrem Konvent aufgrund der schlechten finanziellen Situation die Schließung droht und sie von der Polizei eine großzügige Spende für die Unterbringung von Deloris erhalten, nimmt sie Deloris unter dem Namen Schwester Mary Clarence als falsche Nonne auf. Doch Mary Clarence sorgt mit ihrem für eine Nonne mehr als unüblichem Verhalten nicht nur für Verwirrung bei den anderen Nonnen, sondern bringt mit ihren verrückten Ideen auch neuen Schwung ins Kloster. Während die beiden Nonnen Mary Patrick (Kathy Najimy) und Mary Robert (Wendy Makkena) begeistert von der Neuen sind, sieht die Mutter Oberin in Mary Clarences Verhalten eine Gefahr (weiterlesen)