Unsere Begeisterung für Filme, die christliche Werte und/oder Inhalte vermitteln, beschränkt sich natürlich nicht nur auf unsere eigenen Produktionen.


Deshalb wird ab sofort hier jede Woche ein anderer christlicher Film vorgestellt und rezensiert. Falls es online einen Trailer zum jeweiligen Film gibt, finden Sie diesen ebenfalls auf der jeweiligen Seite eingebettet.


Die Bewertungen sind lediglich unsere persönliche Einschätzung, jemand anderes kann das wieder ganz anders sehen. Jeden der hier vorgestellten Filme können wir weiterempfehlen.


Hier finden Sie alle bislang vorgestellten und rezensierten Filme, sortiert nach Genre.


Ihnen gefällt unsere Arbeit und Sie möchten uns unterstützen ohne dabei etwas zahlen zu müssen? Dann nutzen Sie diesen Link für Ihren nächsten Amazon-Einkauf*.

  Christliche Filme - Rezensionen

* Um unsere laufenden Kosten zu decken, haben wir uns entschieden, diese Links einzubauen. Wenn Sie über diesen Link einen Amazon-Einkauf tätigen, erhalten wir als Amazon-Partner eine Beteiligung. Für Sie verändert der Preis sich dadurch nicht.

Rezension der Woche:


- ein Musical-Klassiker -



 The Sound of Music - Meine Lieder, meine Träume

(Originaltitel: The Sound of Music)


Regisseur: Robert Wise

Darsteller: Julie Andrews, Christopher Plummer, Eleanor Parker

FSK: freigegeben ab 6 Jahren

Laufzeit: 165 Minuten

Ersterscheinung in Deutschland: 12/1965

Genre: Biografie, Drama, Familienfilm, Musikfilm, Geschichtsbezogener Film, Liebesfilm


Themen: Gottes Willen erkennen und danach handeln; dem eigenen Gewissen verpflichtet sein, auch wenn die Welt anderes fordert


Inhalt:

Österreich, kurz vor dem zweiten Weltkrieg: Die junge Postulantin Maria (Julie Andrews) ist musikalisch sehr begabt, kann sich jedoch einfach nicht in den Klosteralltag einfügen. Um zu ergründen, ob Maria tatsächlich für ein Leben im Kloster geschaffen ist, schickt die Oberin des salzburgischen Klosters sie zu Kapitän Georg von Trapp (Christopher Plummer) um sich um dessen sieben Kinder zu kümmern. Im Hause von Trapp herrscht Disziplin, statt zu spielen müssen die Kinder marschieren. Doch die Kinder merken schnell, dass Maria es gut mit ihnen meint und schließen sie ins Herz. Während Kapitän von Trapp einen längeren Aufenthalt in Wien antritt, tauen die Kinder unter Marias Obhut auf: Sie unternehmen Ausflüge und lernen zu singen und zu lachen. Als der Kapitän in Begleitung der schwerreichen Baroness Elsa Schraeder (Eleanor Parker) zurückkommt, ist er entsetzt über das neue Verhalten seiner Kinder (weiterlesen)