Vorstellung und Rezension

zurück zur Filmübersicht


Vindication - Rechtfertigung


(Originaltitel: Vindication)


Die Serie ist z. B. bei AMAZON als DVD* erhältlich.


Regisseur: Jarod O'Flaherty

Darsteller: Todd Terry, Peggy Schott, Venus Monique, Emma Elle Roberts

FSK: freigegeben ab 12 Jahren

Laufzeit: 273 Minuten

Ersterscheinung in Deutschland: 08/2020

Genre: Krimiserie, Dramaserie


Themen: Schuld, Vergebung, Leben ändern




















Inhalt:

Detective Gary Travis (Todd Terry) ermittelt in verschiedenen Kriminalfällen. Mal befragt er einen Verdächtigen in einem Mordfall, dann ermittelt er in Bezug auf schwere Körperverletzung oder eine vermisste Person. Dabei entfalten sich manchmal die Geschichten der Opfer und Täter, manchmal aber auch viel mehr die der befragten Personen. Ab Folge 3 erzählt die Serie auch mehr und mehr von Detective Travis’ eigenem Leben. Seine Beziehung zu seiner Tochter Katie (Emma Elle Roberts), die nach einem Drogenentzug zurück zu ihren Eltern Gary und Becky (Peggy Schott) zieht, ist mehr als angespannt. Und auf der Arbeit wird ihm die junge Polizistin Kris Tanner (Venus Monique) zur Seite gestellt, wovon Gary zunächst alles andere als begeistert ist. Zum einen hat er zuletzt immer alleine gearbeitet und hat keine Lust auf einen Neuling aufpassen zu müssen. Zum anderen geht Kris manche Dinge anders an, woran Gary sich erst gewöhnen muss.


Das kommt rüber:

„Vindication“ erzählt von der ganze Bandbreite menschlicher Sünde und Versagens. Wer also auf heile, christliche Welt hofft, der ist hier falsch. Nicht nur die Verbrechen, mit denen die Polizisten in jeder Folge konfrontiert werden, zeigen die Abgründe der menschlichen Natur auf, auch im Privaten zeigt sich, dass Christen nicht automatisch vor Schlimmem verschont bleiben. Doch diese Serie geht darüber hinaus. Sie zeigt, dass Umkehr möglich ist, manchmal auch Versöhnung mit Mitmenschen, auf jeden Fall aber Vergebung bei Gott. Darüber hinaus vermittelt die Serie, wie wichtig es ist, dass wir für andere Menschen da sind und sie nicht (vor)verurteilen, nicht nur, aber gerade auch, wenn diese Probleme haben. Detective Travis selbst hat zu Beginn nur seiner Frau zuliebe ein wenig mit dem christlichen Glauben zu tun. Doch wie er selbst in einer der späteren Folgen feststellt, hat zur Zeit jeder seiner Fälle etwas mit dem Glauben zu tun. Und so setzt sich Gary (und mit ihm die Zuschauer) quasi von Berufs wegen mit dem Glauben auseinander.


Geeignet für /nicht geeignet für:

Die Serie ist geeignet für alle Crime- und Dramaserienfans, die bereit sind, sich auf diese etwas andere Krimiserie einzulassen. Nicht geeignet ist die Serie für Leute mit schwachen Nerven oder persönlichen unverarbeiteten Erfahrungen mit kriminellen Geschehnissen oder Suchtverhalten. Auch nicht zu empfehlen ist die Serie für Leute, die nicht mit all dem Harten und Schweren konfrontiert werden wollen, was es in dieser Welt leider gibt.


Meine persönliche Meinung zu dem Film:

Die ersten Folgen der Serie sind für sich alleine stehend gut und interessant gemacht. Der Zuschauer wird mit verschiedenen falschen Fährten konfrontiert, wie es bei guten Krimis eben der Fall ist. Dauerhaft gepackt hat mich die Serie allerdings erst nach ein paar Folgen, als auch das Leben der Polizisten miteinbezogen wurde: meiner Meinung nach die ideale Mischung aus Kriminalfällen, Charakterentwicklung der Ermittler sowie Elementen aus deren Berufs- und Privatleben.

* Um unsere laufenden Kosten zu decken, haben wir uns entschieden, diese Links einzubauen. Wenn Sie den Film über diesen Link erwerben, erhalten wir als Amazon-Partner eine Beteiligung. Für Sie verändert der Preis sich dadurch nicht.

christlicher Inhalt

*****

christliche Werte

*****

Unterhaltungswert

*****

Gefühl

*****

Romantik

*****

Humor

*****

Familie

*****

Spannung

*****

Action

*****

Anspruch

*****

Happy-End

*****

hierzu passende Filmempfehlungen:

Der Junge, der nicht lügen konnte
Courageous Das Urteil Der Cop und die Hundedame