Diese Webseite benutzt Cookies, um Ihnen die bestmögliche Nutzerfreundlichkeit zu bieten. Wenn Sie diese Webseite weiterhin nutzen, wird von Ihrem Einverständnis ausgegangen.(mehr dazu)
Cookie-Entscheidung widerrufen

Die Chroniken von Narnia - BBC


(Originaltitel: The Chronicles of Narnia - BBC


erhältlich bei

- Amazon:   als DVD*


Regie: Marilyn Fox, Alex Kirby

Darsteller: Richard Dempsey, Sophie Cook, Jonathan R. Scott, Sophie Wilcox, David Thwaites, Barbara Kellerman

FSK: freigegeben ab 12 Jahren

Laufzeit: 434 Minuten

Ersterscheinung in Deutschland: 01/1990

Genre: Fantasy, Kinder- und Jugendfilm, Familienfilm, Abenteuerfilm

Basierend auf dem Bestseller von C. S. Lewis


Themen: Erlösung, Heilsgeschichte, Vertrauen auf Gott, Versuchungen





















Inhalt:

Die erste Staffel der BBC-Serie erzählt das erste Abenteuer der vier Pevensie-Geschwister Peter (Richard Dempsey), Susan (Sophie Cook), Edmund (Jonathan R. Scott) und Lucy (Sophie Wilcox) in Narnia. Durch einen Wandschrank gelangt Lucy in das verwunschene Land Narnia, wo sie auf den Faun Herr Tumnus trifft. Dieser erzählt ihr, dass die weiße Hexe (Barbara Kellerman) durch ihren Zauber das gesamte Land seit 100 Jahren in einem eisigen Winter gefangen hält. Edmund, der Lucy bei ihrem zweiten Besuch nach Narnia folgt, begegnet der Hexe, die ihm jedoch weismacht, sie sei die rechtmäßige Königin von Narnia.

Als schließlich alle vier Kinder durch den Kleiderschrank steigen, erfahren sie von zwei sprechenden Bibern von einer Prophezeiung dass der Zauber der Hexe gebrochen wird, wenn vier Menschenkinder Könige von Narnia werden. Die Hexe hatte jedoch um die Erfüllung der Prophezeiung zu verhindern Edmund dazu verführt, seine Geschwister zu verraten und an sie auszuliefern. Während Peter, Susan und Lucy sich auf die Flucht vor der Hexe und hin zum Steinernen Tisch begeben, an dem sie Aslan, den wahren König von Narnia, treffen sollen, nimmt die Hexe Edmund gefangen. Edmund erkennt, wie falsch er lag und welche Gefahr von der Hexe ausgeht, kann jedoch sein Handeln nicht rückgängig machen oder die Hexe aufhalten.

Die drei anderen treffen derweil auf Aslan, einen Löwen, der beeindruckend, stark und zugleich liebevoll ist, und dessen Armee aus mythischen Wesen. Edmund wird von Aslans Gefolge aus der Gewalt der weißen Hexe befreit, die daraufhin jedoch Aslan aufsucht. Seit Anbeginn von Narnias Zeit hat die weiße Hexe Anrecht auf jeden Verräter in Narnia. Doch Aslan bietet ihr einen Austausch an: Er lässt sich an Edmunds Stelle von Jadis töten. Doch weil Aslan sich für Edmund geopfert hat, aufersteht er wieder und unterstützt die vier Kinder im Kampf  zwischen Gut und Böse. Nachdem die vier Kinder zu Königen und Königinnen von Narnia gekrönt wurden, regieren sie das Land über Jahre, bis sie unerwartet in ihre eigene Welt zurückgeschickt werden. Dort ist während in Narnia Jahre vergangen sind, lediglich ein kurzer Moment vergangen und die vier Geschwister sind wieder Kinder.

In der zweiten Staffel der Serie werden die Geschichten „Prinz Kaspian von Narnia“ und „Die Reise auf der Morgenröte“ erzählt. Prinz Kaspian (Jean-Marc Perret) kommt aus einer langen Dynastie von Herrschern über Narnia. Nachdem das Goldene Zeitalter der vier Könige und Königinnen vorrüber war, wurde Narnia von Menschen angegriffen, die Narnianen ermordeten und in die Wälder vertrieben. Kaspians Onkel Miraz möchte Kaspian ermorden um seinem eigenen Sohn den Thron zu sichern. Prinz Kaspian, der an die alten Geschichten glaubt, bläst in Königin Susans magisches Horn, das die vier Pevensies zurück nach Narnia bringt um ihm zu Hilfe zu eilen. Doch erst gemeinsam mit Aslan kann das Heer von Miraz besiegt werden.

Nachdem die vier Geschwister zurück nach England gelangt sind, müssen Edmund und Lucy bei ihrem eingebildeten Cousin Eustace (David Thwaites) unterkommen. Dieser verspottet sie aufgrund ihrer Narnia-Geschichten. Doch dann werden die drei in ein magisches Bild gezogen und finden sich darauf auf dem narnianischen Schiff „Morgenröte“ wieder, mit dem König Kaspian (Samuel West) nach sieben verschwundenen Lords sucht. Auf der ersten einsamen Insel, die sie bereisen, muss Kaspian feststellen, dass der Gouverneur sich hier nicht um die Einhaltung von narnianischem Gesetz kümmert und lediglich auf seinen eigenen Vorteil bedacht ist, weshalb er auch Sklaverei erlaubt. Kaspian enthebt ihn seines Amtes und überträgt dieses Amt einem der verschwundenen Lords, der ihm treu geblieben ist und Kaspian geholfen hat, die Insel wieder mit Narnia zu versöhnen. Mit sofortiger Wirkung verbietet Kaspian Sklaverei und Menschenhandel.

Auf der nächsten Insel entfernt sich Eustace vom Lager um nicht mithelfen zu müssen. Doch er verläuft sich und stößt auf einen sterbenden Drachen. Als er dessen Schatz entdeckt überkommen ihn Gier und Egoismus und er beschließt, den Schatz für sich alleine zu behalten. Doch der Schatz verwandelt ihn selbst in einen Drachen. Die anderen erkennen, dass es dem zweiten Lord ebenso ergangen sein muss. Eustace fühlt sich schrecklich einsam und begreift wie egoistisch er sich die ganze  Zeit verhalten hat. Doch aus eigener Kraft kann er sich nicht wieder verwandeln. Nur mit Aslans Hilfe kann aus dem Drachen wieder ein Junge werden.

Auf der dritten Insel finden sie eine Quelle, die alles in Gold verwandelt. Im Wasser liegt der zu Gold gewordene dritte Lord. Kaspian und Edmund überkommt die Gier und sie wollen beide mithilfe des Goldes zum mächtigsten Menschen der Welt werden. Erst als Aslan erscheint, kommen die beiden, die aufeinander losgegangen sind, wieder zur Besinnung und sie alle verlassen eilig den gefährlichen Ort.

Anschließend treffen sie auf unsichtbare Gegner, die fordern, dass Lucy in das Haus eines Zauberers eindringen soll um ihre Unsichtbarkeit aufzuheben. Doch als sie das Zauberbuch durchblättert, überkommt sie die Versuchung, einen Zauber auszusprechen, der sie zur schönsten jungen Frau überhaupt machen würde, noch schöner als ihre Schwester Susan, auf die sie neidisch ist. Im letzten Moment erscheint auch ihr Aslan und hilft ihr aus der Versuchung.

Wieder unterwegs, geraten die Abenteurer in einen finsteren Nebel. Dort treffen sie auf den vierten Lord, der völlig verzweifelt ist. Er saß viele Jahre auf der Insel fest, auf der Albträume wahr werden. Schließlich finden die Abenteurer auch die letzten drei Lords, jedoch in tiefem Schlaf. Sie wurden verzaubert weil sie aufeinanderlosgehen wollten. Der Zauber kann nur gebrochen werden, wenn einer der Abenteurer bis ans Ende der Welt reist, von wo er nie wieder zurückkehren kann. Der Mäuseheld Reepicheep (Warwick Davis) erklärt sich bereit zu diesem seinem größten Abenteuer, denn er möchte unbedingt in Aslans Land. Die drei Kinder werden von Aslan zurück in ihre eigene Welt geschickt.

In „Der silberne Sessel“ kommt Eustuce zusammen mit seiner Mitschülerin Jill (Camilla Power) zurück nach Narnia. Von Aslan erhalten sie den Auftrag, im hohen Norden den verschwundenen Prinzen Rilian (Richard Henders) zu suchen. Dafür nennt Aslan Jill vier Zeichen, auf die sie achten sollen. Doch die Kinder verpassen ein Zeichen nach dem anderen. Auf ihrer Reise werden sie unterstützt vom pessimistischen Sumpfwiggle Puddleglum (Tom Baker). Unterwegs treffen die drei auf die Grüne Lady (Barbara Kellerman), die sie von ihrem Weg abbringt und zu einer Riesenstadt schickt, in der die Riesen sie jedoch verspeisen wollen. Auf der Flucht landen die drei schließlich in einem unterirdischen Höhlensystem. Von den dortigen Bewohnern werden sie zu ihrer Königin gebracht. Diese stellt sich als die Grüne Lady heraus, die vorhat, mit den Unterirdischen an die Oberfläche durchzubrechen und die Überirdischen zu unterwerfen. Bei ihr lebt ein Mann, der unter einem Zauber steht. Jede Nacht wird er für eine Stunde zu einem anderen, weshalb er an einen silbernen Thron gefesselt wird. Er glaubt der Grünen Lady, dass er dann zu einer Gefahr für alle wird. In Wahrheit jedoch ist er der verzauberte Prinz Rilian, der jede Nacht für eine Stunde zu seinem wahren Ich wird. Als Rilian sie beim Namen Aslans anfleht, ihn zu befreien, erkennen die drei, dass es sich dabei um das vierte Zeichen handelt. Trotz großer Angst vor dem wahnsinnig wirkenden Mann gehorchen sie Aslans letztem Zeichen und befreien Rilian. Doch dann taucht die Grüne Lady auf und macht den drei Menschen mit einem Zauber glaubhaft, dass es überhaupt kein Narnia gäbe, sondern lediglich diese (Unter-)Welt. Doch Puddleglum hält an seiner Gewissheit fest: es gibt Narnia und es gibt Aslan. Das erbost die Lady so, dass sie zu ihrer eigentlichen Gestalt wird: einer grünen Schlange, die einst Rilians Mutter tötete. Rilian tötet die Schlange und die vier fliehen aus der auseinanderstürzenden Unterwelt. Zurück in Narnia darf Rilian seinen im sterbenliegenden Vater Kaspian nochmals sehen. Eustace und Jill werden von Aslan in Aslans Land gebracht, wo Kaspian wieder jung und lebendig wird. Bevor die beiden Kinder zurück in ihre Welt geschickt werden, erklärt Aslan ihnen, dass es ihn auch in ihrer Welt gibt, er dort aber einen anderen Namen habe.


Das kommt rüber:

„Die Chroniken von Narnia“ stellen eine Allegorie zum christlichen Glauben dar. Edmund, in „Der König von Narnia“ ein Sinnbild für die Menschen, wird, ohne dass es ihm zunächst bewusst ist, zur Sünde verleitet. Als er seinen Fehler erkennt, kann er die Folgen nicht aus eigener Kraft wieder aus der Welt schaffen, ebensowenig, wie wir Menschen aus eigener Kraft unsere Sünden überwinden können. Edmund müsste entsprechend den Gesetzen, auf denen Narnia gegründet wurde, sterben, doch Aslan opfert sich an seiner Stelle. Dies entspricht dem Opfer von Jesus, indem er unsere Schuld auf sich nahm und für uns starb.

In „Prinz Kaspian von Narnia“ wird eine Welt gezeigt, in der der Glaube an den wahren, allmächtigen Herrscher lediglich als Ammenmärchen abgetan wird. Jeder ist sich selbst der Nächste auch wenn es dafür Intrigen und Gewalt braucht. Anhand von Lucy wird gezeigt, wie schwierig es sein kann, auf Gottes Stimme zu hören, wenn die Menschen um einen herum nicht auf Gott hören.

„Die Reise auf der Morgenröte“ werden verschiedene Schwierigkeiten beschrieben, die einem im „Abenteuer Glaubensleben“ begegnen können: Stürme, Flauten, Unbarmherzigkeit, Egoismus und Versuchungen wie Neid, Reichtum und Macht. Eustace erlebt bei seiner Wandlung vom Drachen zurück zum Menschen, dass er selbst sich nicht ändern kann, sondern Aslans Hilfe braucht. Dabei wird das Bild der Taufe gebraucht: Der Drache taucht ins Wasser und der Junge kommt wieder hervor.

In „Der silberne Sessel“ erleben Eustace und Jill, wie gefährlich es sein kann, nicht auf Aslans Worte zu hören, sich ablenken und vom Weg abbringen zu lassen. Zudem zieht die Grüne Lady die Äußerungen über das „phantastische“ Land Narnia ins Lächerliche und will Rilian, Puddleglum, Eustace und Jill glauben machen, dass es lediglich ein Hirngespinst sei. Damit steht sie für Personen und Mächte, die uns in der Realität Glauben machen wollen, der Himmel, Gottes Reich, sei lediglich ein naives Märchen und würde in Wahrheit gar nicht existieren.


Geeignet für /nicht geeignet für:

Der Film ist besonders geeignet für alle Nostalgie-Fantasy-Fans und kann auch mit der gesamten Familie angeschaut werden. Es gibt zwar einige heftigere Inhalte in den Geschichten, doch durch die Umsetzung, die nach heutigem Verständnis nicht realitätsnah ist, kann in der Regel gut zwischen der Geschichte und der Wahrheit unterschieden werden. Die Serie kann sowohl von Christen, als auch von Nichtchristen angeschaut werden. Er eignet sich hervorragend, um verschiedene Glaubensthemen, wie z.B. Jesus’ Opfer zu thematisieren.


Meine persönliche Meinung zu dem Film:

An der technischen Entwicklung von dieser Serie zu den Kinoverfilmungen sieht man die gewaltigen Fortschritte, die die Filmtechnik in dieser Zeit gemacht hat. Die Kinoverfilmungen sind natürlich deutlich realistischer, aber was mehr den eigenen Geschmack trifft, unterscheidet sich wohl von Person zu Person. Für mich persönlich werden die Filme von 2005-2010 immer die tollsten Narnia-Filme sein, doch wer mit diesen BBC-Verfilmungen aufgewachsen ist, dem werden diese wohl besser gefallen (zumindest nach allem, was ich in Kommentaren diesbezüglich gelesen habe). Das besondere an diesen Verfilmungen ist auf jeden Fall, dass hier nicht nur die drei Bücher „Der König von Narnia“, „Prinz Kaspian von Narnia“ und „Die Reise auf der Morgenröte“ realisiert wurden, sondern auch das Abenteuer von Eustace und Jill in „Der silberne Sessel“ erzählt wurde.


christlicher Inhalt

*****

christliche Werte

*****

Unterhaltungswert

*****

Gefühl

*****

Romantik

*****

Humor

*****

Familie

*****

Spannung

*****

Action

*****

Anspruch

*****

Happy-End

*****

* Um unsere laufenden Kosten zu decken, haben wir uns entschieden, diese Links einzubauen. Wenn Sie den Film über diesen Link erwerben, erhalten wir als Affiliate-Partner eine Beteiligung. Für Sie verändert der Preis sich dadurch nicht.

Vorstellung und Rezension

zurück zur Filmübersicht




Überblick aller Narnia-Filme


The Lion, the Witch & the Wardrobe (Zeichentrick, 1979)


Der König von Narnia (BBC-Serie 1988)

Prinz Kaspian & Die Reise auf der Morgenröte (BBC-Serie, 1989)

Der silberne Sessel (BBC-Serie, 1990)


Der König von Narnia (Realfilm, 2005)

Prinz Kaspian von Narnia (Realfilm, 2008)

Die Reise auf der Morgenröte (Realfilm, 2010)


weitere hierzu passende Filmempfehlungen:

Die Chroniken von Narnia: Prinz Kaspian von Narnia Die Chroniken von Narnia: Der König von Narnia Die Chroniken von Narnia: Die Reise auf der Morgenröte The Lion, the Witch and the Wardrobe