Meine vergessene Tochter


(Originaltitel: Miles Between Us)


Der Film ist z. B. über AMAZON sowohl als DVD* als auch VoD* erhältlich.


Regisseur: Andrew Hunt

Darsteller: Dariush Moslemi, Anna Stranz

FSK: freigegeben ab 12 Jahren

Laufzeit: 88 Minuten

Ersterscheinung in Deutschland: 08/2019

Genre: Drama, Roadmovie


Themen: Vater-Tochter-Beziehung, Auswirkungen von Scheidungen auf Kinder, Vergebung, Neuanfang, Gnade




















Inhalt:

Filmproduzent Luke Dauers (Dariush Moslemi) Karriere hängt am seidenen Faden. Für seinen neuen Film hat er Geldgebern und potenziellen Crew-Mitgliedern den Filmstar Chace Creed (Josten Rositas) versprochen. Das Blöde daran ist nur, dass er von dem noch keinerlei Zusage für das Projekt hat.

Eines Morgens ruft ihn seine Exfrau Laura (Kelly S. Morton) an, von der er seit Jahren nichts mehr gehört hat. Laura wollte ihre gemeinsame 17-jährige Tochter Gabby (Anna Stranz) ins College fahren, aber sie hat sich den Knöchel gebrochen und liegt nun im Krankenhaus. Nun soll Luke sie fahren, obwohl er eigentlich keine Zeit und sowieso keinerlei Bezug mehr zu seine entfremdeten Tochter hat.

Ebenso wenig Lust hat Gabby nach so vielen Jahren plötzlich Kontakt zu ihrem Vater zu haben und dann auch noch gleich mit ihm durchs ganze Land zu fahren. Dementsprechend legen sie den ersten Tag ihrer sechstägigen Fahrt nahezu schweigend zurück. Lukes Freundin Brianna (Hannah Aslesen) ermutigt ihn, die Beziehung zu seiner Tochter erneut zu suchen. Doch Lukes Versuche, mit Gabby ins Gespräch zu kommen laufen sehr schleppend. Das Einzige, was er erfährt, ist, dass sie auf ein christliches College gehen wird um dort Eheberatung zu studieren. Gabby und ihre Mutter wurden gläubig nachdem Luke und Laura sich hatten scheiden lassen.

Mit der Zeit beginnt Gabby sich langsam auf Gespräche einzulassen. Doch jedes Gespräch zeigt Luke mehr, wie wenig er seine Tochter kennt und an ihrem Leben bislang teilhatte. Und er erkennt, wie sehr ihre Scheidung Gabbys Leben beeinflusst hat. Nach ihrer eigenen Aussagen hat sie sich nur mit Gottes Hilfe zu der Frau entwickeln können, die sie nun im Begriff ist zu werden.

Doch als Luke über Gabby zu einem Portier sagt, sie sei 18, platzt Gabby der Kragen. Sie wirft Luke vor, dass er nichts über sie weiß und bei keiner für sie wichtigen Situation in ihrem Leben präsent war. Ein Telefonat mit ihrer Mutter und der Besuch eines Gottesdienstes macht ihr jedoch klar, dass sie versuchen will, ihrem Vater zu vergeben.

Als sie in Erfahrung bringen, wo Chace Creed gerade dreht, machen sie einen Abstecher ans Set, damit Luke sich doch noch den Vertrag mit Chase sichern kann. Am Set lernt Gabby Chase kennen und die beiden verstehen sich auf Anhieb gut, da sie die frühe Scheidung ihrer Eltern verbindet. Als Chase Gabby zum Essen einlädt, zögert sie, da er verlobt ist. Doch er versichert ihr, dass es rein freundschaftlich sei, also lässt sie sich darauf ein. Doch auf der Rückfahrt will Chase doch mehr, sodass Gabby sich schließlich mit Händen und Füßen wehren muss um unbeschadet aus dem Auto zu kommen. Gabby will Luke zwar nichts erzählen, aber dieser ahnt, was passiert ist und sucht Chase auf. Den Vertrag, den Chase nun endlich unterschrieben hätte, kündigt Luke nun von seiner Seite auf und als Chase überheblich damit prahlt, dass Gabby mit Sicherheit noch einmal zu ihm kommen würde, verpasst Luke ihm einen Faustschlag. Dieser wurde von Chases Assistentin gefilmt, die nun lange genug mitangesehen hatte, wie Chase Treffen mit jungen weiblichen Fans ausgenutzt hatte. Das Video geht viral und auch andere Opfer melden sich nun.

Doch seine Karriere steht nun auf der Kippe. Die Regisseurin steht nach Publikwerdung von Chases Verhalten zwar hinter ihm, aber seine Firma möchte Luke loswerden. Gabby schlägt ihm als Ersatzbesetzung von Chases Rolle den Nachwuchsschauspieler Andrew Kintzler (Robb Gordon Miller) vor, dessen Unterlagen Luke zur Sichtung dabei hatte. Nachdem er sich dessen Demovideos angeschaut hat, gefällt Luke dieser Vorschlag.

Als sie schließlich an Gabbys College ankommen, lobt der dortige Dekan Luke und Laura, dass ohne ihren festen Glauben Gabby sicherlich nicht zu einer so überzeugten gläubigen Frau herangewachsen wäre. Luke verlässt daraufhin traurig das Büro, da er weiß, dass er zu dieser Entwicklung nicht wirklich etwas beigetragen hat. Doch Gabby sucht ihn auf. Luke erklärt ihr seine Erkenntnis, doch Gabby schlägt ihm einen Neuanfang in ihrer Beziehung vor und vergibt ihm, dass er sich die letzten zwölf Jahre kaum um sie gekümmert hat.

Als die Regisseurin ihm mitteilt, dass sie ganz begeistert von Lukes Vorschlag zur Besetzung der Rolle ist, freut sich Luke zwar, aber es ist für ihn lang nicht mehr so wichtig, wie zuvor.

Als Luke und Gabby sich am Flughafen verabschieden, fällt es beiden, entgegen ihren Erwartungen von vor noch wenigen Tagen, extrem schwer, sich zu verabschieden. Luke bietet Gabby an, dass sie ihn gerne jederzeit anrufen kann. Gabby schenkt ihm eine Bibel, die Luke auch verspricht zu lesen.


Das kommt rüber:

Der Film zeigt, was für Auswirkungen eine Scheidung auch auf die Kinder haben kann. Luke und seine Tochter Gabby haben sich völlig entfremdet, was Luke bislang immer erfolgreich verdrängt hatte. Als er jetzt allerdings zu der Reise mit seiner Tochter gezwungen ist, entdeckt er erst, was er alles verpasst hat. Nur mit Gottes Hilfe gelingt es Gabby, Luke sein bisheriges Desinteresse zu vergeben und die beiden können einen Neustart wagen. Außerdem wird angesprochen, dass Luke der Meinung ist, nicht gut genug für eine Kirche zu sein. Gabby bringt daraufhin einen guten Vergleich: Man muss auch nicht fit sein um in ein Fitnessstudio zu gehen. Für Gnade und Glauben muss man nicht selbst etwas leisten. Man muss nur zu Gott kommen.


Geeignet für /nicht geeignet für:

Dieser Film kann sicherlich hilfreich für junge Erwachsene sein, deren Eltern sich scheiden ließen, ebenso wie für Eltern, die sich von ihren Kindern entfremdet haben. Er zeigt einen Neustart, der so schwer und doch so einfach sein kann. Natürlich sollte man jemanden gut kennen, dem man diesen Film schenkt. Bei Scheidungskindern, deren Eltern weiterhin kein Interesse an ihnen zeigen, könnte der Film alte Wunden aufreißen. Insgesamt kann der Film für all diejenigen hilfreich sein, die mit Scheidungskindern zu tun haben, um ein besseres Verständnis für deren Gefühlswelt zu bekommen. Auch wenn eine Scheidung natürlich nicht zwangsläufig die Entfremdung von Kindern zu einem ihrer Eltern zur Folge hat, wie in diesem gezeigten Fall.

Darüber hinaus ist der Film ein wunderbares Beispiel über die heilende Kraft der Vergebung. Sicherlich gibt es im Leben eines jeden Verletzungen, die noch immer belasten, weil sie nicht vergeben wurden oder andersherum Dinge, für die wir nie um Vergebung gebeten haben.


Meine persönliche Meinung zu dem Film:

„Meine vergessene Tochter“ erzählt auf ruhige und einfühlsame Weise, wie ein Vater und seine Tochter wieder zusammen finden. Und er zeigt wunderbar auf, wie Gnade funktioniert. Sowohl in der Beziehung zwischen Luke und Gabby, als auch in der Beziehung eines Menschen und Gottes. Gnade verdient man sich nicht, man muss sie nur annehmen.

* Um unsere laufenden Kosten zu decken, haben wir uns entschieden, diese Links einzubauen. Wenn Sie den Film über diesen Link erwerben, erhalten wir als Amazon-Partner eine Beteiligung. Für Sie verändert der Preis sich dadurch nicht.

christlicher Inhalt

*****

christliche Werte

*****

Unterhaltungswert

*****

Gefühl

*****

Romantik

*****

Humor

*****

Familie

*****

Spannung

*****

Action

*****

Anspruch

*****

Happy-End

*****

Vorstellung und Rezension

zurück zur Filmübersicht


hierzu passende Filmempfehlungen:

I Can Only Imagine
October Baby