Liebe findet ein Zuhause


(Alternativ: Love’s Long Journey)


(Originaltitel: Love’s Long Journey)


Der Film ist z. B. über AMAZON als Einzel-

DVD*, in einer 3 DVDs-Sammelbox* oder

als komplette Filmreihe* erhältlich.


Regisseur: Michael Landon Jr.

Darsteller: Erin Cottrell, Logan Bartholomew,

John Savage

FSK: freigegeben ab 6 Jahren

Laufzeit: 81 Minuten

Ersterscheinung in Deutschland: 09/2010

Genre: Drama, Liebesfilm, Literaturverfilmung, Western, Geschichtsbezogener Film, Familienfilm

Basierend auf dem Bestseller von: Janette Oke


Themen: Erlösung und Vergebung schlimmer Taten, Gottvertrauen, Neunanfänge, Vorurteile überwinden




















Inhalt:

Nach ihrer Hochzeit am Ende von Liebe trägt durch sind Missie (Erin Cottrell) und ihr Mann Willie LaHaye (Logan Bartholomew) mit einem Treck weiter nach Westen gezogen um eine Rinderranch zu gründen. Missie ist schwanger, hat Willie jedoch noch nichts davon erzählt, da dieser sich schon genug Sorgen wegen der Ranchgründung macht. In der Stadt, in deren Nähe sie sich niederlassen, treffen die beiden auf den Waisenjungen Jeff. Jeff streunt herum, da er nur noch seinen älteren Bruder Sonny hat, der seinen Bruder zwar über alles liebt, sich aber mit zwei zwielichtigen Halunken eingelassen hat, die arglose Siedler überfallen und um ihr Erspartes bringen. Als Willie sich weigert, die drei anzustellen, droht ihm der Anführer Trent (John Savage). Missie freundet sich mit Miriam, ihrer Nachbarin indianischer Herkunft an, während Willie Scottie, Henry und Fyn als Cowboys und Cookie als Koch anstellt. Als Missie Willie schließlich endlich von ihrer Schwangerschaft erzählt, ist dieser entgegen Missies Befürchtungen überglücklich. Als das erste Weihnachtsfest auf der Ranch naht, hat Missie nur einen Weihnachtswunsch: mit Menschen, die sie liebt, zu feiern. Und so feiern die LaHayes zusammen mit ihren Rancharbeitern und Jeff ein harmonisches und gesegnetes Weihnachtsfest.

Doch kurz darauf rutscht Fyn beim Kartenspielen im Saloon gegenüber Trent heraus, dass die LaHayes über vergrabenes Geld verfügen. Und so taucht Trent kurz darauf mit seinen beiden Kumpanen auf der Ranch auf und während die Männer und Jeff bedroht werden, nehmen die Verbrecher Missie als Geisel, die Trent zum vergrabenen Geld bringen soll.


Das kommt rüber:

Willie und Missie vertrauen in all ihren Problemen auf den Beistand ihres himmlischen Vaters und sehen das Positive, das ihnen widerfährt als Geschenke Gottes. Darüber hinaus wird in Clarks Brief an seine Tochter Missie die wahre Bedeutung von Weihnachten aufgegriffen(„denk immer daran, wie dunkel es auf der Welt war, bevor Jesus Christus im Stall in Bethlehem auf die Welt kam […] denn mit seiner Geburt kam das Licht um unsere Herzen zu erhellen und den Ungläubigen Erlösung zu bringen“). Gegen Ende des Filmes steht Sonny vor der Entscheidung, ob er sich für das Richtige entscheiden will, auch wenn dies bedeutet, dass er auf den erhofften Reichtum verzichten muss und sich gegen seine gewalttätigen Kumpanen stellen muss. Und schließlich darf er erfahren, dass keine Schuld zu groß ist, als dass es keine Erlösung durch Jesus gäbe.


Geeignet für /nicht geeignet für:

Geeignet ist der Film für alle Romantiker, die sich auch für die Besiedlung des „Wilden Westens“ fernab von großen Schießereien und Saloonschlägereien interessieren. Der Glaube wird hier ganz natürlich und niedrigschwellig vermittelt, sodass der Film auch gute Unterhaltung für alle diejenigen bietet, die sich bislang nicht oder nur wenig mit dem christlichen Glauben auseinandergesetzt haben. Im Gegensatz zu den meisten anderen Janette Oke-Verfilmungen enthält dieser Film jedoch relativ viele Western-Elemente: Es kommen Indianer, Cowboys, ein Saloon und zwei skrupellose Bösewichte vor


Meine persönliche Meinung zu dem Film:

Für mich, als Wildwest-Romantikerin seit Kindestagen, bietet die gesamte Siedler-Reihe basierend auf Janette Okes Bestsellern wunderbare Unterhaltung. Der Film weicht deutlich von der Buchvorlage „Reise in eine neue Welt“ ab, trifft aber meiner Meinung nach trotzdem über weite Strecken Janette Okes Erzählstil. Erin Cottrell übernimmt hier die Rolle der Missie. Auch wenn die Ähnlichkeit zu January Jones nicht gerade extrem ist, gewöhnt man sich als Zuschauer nach wenigen Minuten an das „neue Gesicht“ der Missie.

christlicher Inhalt

*****

christliche Werte

*****

Unterhaltungswert

*****

Gefühl

*****

Romantik

*****

Humor

*****

Familie

*****

Spannung

*****

Action

*****

Anspruch

*****

Happy-End

*****


Die gesamte Siedler-Reihe


Liebe blüht auf - Liebe lässt mutig werden - Liebe wird wachsen - Liebe trägt durch

Liebe findet ein Zuhause - Liebe löst den Schmerz - Liebe erhellt die Nacht

 Liebe wagt neue Wege - Liebe trotzt dem Sturm - Liebe gibt Hoffnung - Liebe bleibt ewig

Vorstellung und Rezension

zurück zur Filmübersicht


* Um unsere laufenden Kosten zu decken, haben wir uns entschieden, diese Links einzubauen. Wenn Sie den Film über diesen Link erwerben, erhalten wir als Amazon-Partner eine Beteiligung. Für Sie verändert der Preis sich dadurch nicht.

weitere hierzu passende Filmempfehlungen:

Wunder einer Weihnachtsnacht Die Erlösung des Henry Myers