Diese Webseite benutzt Cookies, um Ihnen die bestmögliche Nutzerfreundlichkeit zu bieten. Wenn Sie diese Webseite weiterhin nutzen, wird von Ihrem Einverständnis ausgegangen.(mehr dazu)
Cookie-Entscheidung widerrufen

Hidden Figures - Unerkannte Heldinnen


(Originaltitel: Hidden Figures)


erhältlich bei

- Weltbild:    als DVD* und als Blu-ray*

- Amazon:    als DVD*  als Blu-ray*  als VoD*


Regisseur: Theodore Melfi

Darsteller: Taraji P. Henson, Octavia Spencer, Janelle Monáe, Kevin Costner

FSK: freigegeben ab 0 Jahren

Laufzeit: 122 Minuten

Ersterscheinung in Deutschland: 06/2017

Genre: Drama, Filmbiografie, geschichtsbezogen

Basierend auf dem Roman von: Margot Lee Shetterly


Themen: Weltraumflug, Mathematik, Physik, Rassentrennung, Rassismus, Sexismus




















Inhalt:

Katherine Goble (Taraji P. Henson), Dorothy Vaughan (Octavia Spencer) und Mary Jackson (Janelle Monáe) sind drei außergewöhnlich intelligente schwarze Frauen, die in den 1960er Jahren bei der NASA arbeiten. Doch obwohl sie zu den brillantesten Köpfen des Landes gehören arbeiten sie „nur“ in der West Computing Group, in der mit ihnen noch einige andere schwarze Frauen Berechnungen anstellen.

Ingenieur Karl Zielinski (Olek Krupa) hat Marys Ingenieur-Talent erkannt und sorgt dafür, dass Mary dauerhaft bei ihm und seinem Team von Ingenieuren eingeteilt wird. Als ihr Mentor rät er ihr dazu, sich fürs Ingenieur-Trainee-Programm zu bewerben. Doch Mary weiß trotz ihres sehr gesunden Selbstbewusstseins, dass es für eine dunkelhäutige Frau im Grunde unmöglich ist, Ingenieurin zu werden. Trotz allem nimmt sie den Kampf auf und zieht sogar vor Gericht um ihren Traum eines Ingenieurstudiums zu verwirklich.

Dorothy hat bereits vor längerem die Aufgaben der Supervisorin in der West Computing Group übernommen. Doch von Seiten der NASA wird es nicht für notwendig erachtet, Dorothy als solche anzustellen, wodurch sie die Anerkennung und das Gehalt bekäme, die ihr zuständen. Als ihr klar wird, dass in Bälde ihrer aller Jobs von einem Computer erledigt werden, macht die technisch begabte Dorothy sich daran, sich das Programmieren und Bedienen eines Computers mithilfe eines Buches beizubringen und anschließend auch den anderen Damen der West Computing Group weiter zu vermitteln.

Derweil wird in der Space Task Group eine außergewöhnlich gute Rechenexpertin gebraucht, weshalb Katherine dorthin geschickt wird. Doch dort wird ihre das Leben schwer gemacht. Die Abteilung ist zum einen eine reine Männerdomäne, zum anderen haben ihre neuen Kollegen ein Problem mit Katherines Hautfarbe. Zudem kann Katherine ihre Arbeit nur unter erschwerten Bedingungen erledigen, da sie nicht die benötigte Sicherheitsfreigabe hat und deshalb ständig größtenteils geschwärzte Dokumente bekommt, mit denen sie dann sinnvoll arbeiten soll. Nur ihr Chef, Al Harrison (Kevin Costner) schaut lediglich auf die Leistung seiner Mitarbeiter und ist von Katherines Arbeit überzeugt, weshalb er dafür sorgt, dass sie die nötigen Befugnisse erhält um bestmögliche Arbeit abzuliefern. Auch zuhause hat Katherine es nicht leicht. Aufgrund des Todes ihres Mannes muss sie ihre drei Töchter inzwischen alleine durchbringen. Während sie tagsüber arbeitet, kümmert sich ihre Mutter um die Mädchen. In der Kirche lernt Katherine Colonel Jim Johnson (Mahershala Ali) kennen, der zwar einen schlechten ersten Eindruck hinterlässt, weil er Katherines Intelligenz unterschätzt, diesen Fehler aber schnell einsieht und sich entschuldigt. Zwischen den beiden entwickeln sich Gefühle und schließlich macht Jim Katherine im Beisein ihrer Töchter einen Heiratsantrag, den sie auch annimmt. Doch noch vor der Hochzeit erfährt Katherine, dass ihre Arbeit in Kürze von dem Computer übernommen werden wird. Doch Astronaut John Glenn (Glen Powell) besteht vor dem Start seiner Rakete darauf, dass die vom Computer errechneten Daten von Katherine nochmals geprüft werden.


Das kommt rüber:

„Hidden Figures“ zeigt auf, dass alle Menschen, unabhängig von Hautfarbe oder Geschlecht, gleichwertig sind. Außerdem beschäftigt sich die Geschichte damit, wie man mit Ungerechtigkeit umgehen kann: es gibt nicht nur die Option, sich kampflos seinem Schicksal hinzugeben oder mit Gewalt dagegen vorzugehen. Stattdessen zeigen die drei Protagonistinnen hier eindrücklich, wie sie sich mit Mut, Fleiß, Durchhaltevermögen und Intelligenz gegen alle Ungerechtigkeiten zur Wehr setzen.

Darüber hinaus klingt an, wie wichtig die Rolle der afroamerikanischen Kirchen in der Bürgerrechtsbewegung der Afroamerikaner war.


Geeignet für /nicht geeignet für:

Der Film ist geeignet für alle Fans von Filmen, die sich mit wahren Begebenheiten und Personen beschäftigen. Personen, die sich für Raumfahrt oder auch höhere Mathematik interessieren, ist der Film aus diesem Grund sehenswert, aber auch für alle anderen, die Filme mögen, die zwar zum Nachdenken anregen, aber auch gut unterhalten, eine klare Filmempfehlung.


Meine persönliche Meinung zu dem Film:

„Hidden Figures“ erzählt frei die Geschichte dreier ganz besonderer historischer Frauen. Obwohl der Film von Mathematik und Raumfahrt handelt, beides Themen, die mich nicht außergewöhnlich interessieren, fasziniert mich der Film aufgrund der tollen szenischen Umsetzung der Geschichte (Drehbuch, Regie, Darsteller, Musik, usw.) bei jedem mal anschauen und wird niemals langweilig.

christlicher Inhalt

*****

christliche Werte

*****

Unterhaltungswert

*****

Gefühl

*****

Romantik

*****

Humor

*****

Familie

*****

Spannung

*****

Action

*****

Anspruch

*****

Happy-End

*****

Vorstellung und Rezension

zurück zur Filmübersicht


hierzu passende Filmempfehlungen:

Harriet - Der Weg in die Freiheit
Das Chormusical Martin Luther King

* Um unsere laufenden Kosten zu decken, haben wir uns entschieden, diese Links einzubauen. Wenn Sie den Film über diesen Link erwerben, erhalten wir als Affiliate-Partner eine Beteiligung. Für Sie verändert der Preis sich dadurch nicht.

Woodlawn