Das Leben ist wie ein

Countrysong


(Originaltitel: Like A Country Song)


Der Film ist z. B. bei AMAZON als DVD* und

als VoD* erhältlich.


Regisseur: Johnny Remo

Darsteller: Joel Smallbone, Billy Ray Cyrus,

Jennifer Taylor

FSK: freigegeben ab 12 Jahren

Laufzeit: 101 Minuten

Ersterscheinung in Deutschland: 10/2014

Genre: Musikfilm, Drama


Themen: Vergebung, zweite Chancen, Frieden finden




















Inhalt:

Jake Reeson (Joel Smallbone) ist ein talentierter Country-Musiker, aber er steht seiner Karriere mit seiner arroganten Art selbst im Weg. Seit seine Freundin Becca (Kerry Knuppe) ihn verlassen hat, nutzt Jake seinen Musiker-Charme für zahlreiche Affären und One-Night-Stands. Als Becca wieder in die Stadt zieht, hofft Jake auf eine zweite Chance bei ihr. Doch Becca ist in der Zwischenzeit gläubig geworden. Sie lässt sich zwar darauf ein, Jake wieder zu treffen, weicht aber nicht von ihren neuen Prinzipien ab, wodurch es zwischen Jake und ihr zum erneuten Streit kommt.

Währenddessen steht bei Jakes Mutter Mia (Jennifer Taylor) plötzlich Jakes Vater Bo (Billy Ray Cyrus) vor der Tür, der vor vielen Jahren nach einem tragischen Unfall, durch den Jakes Schwester ums Leben kam, die Familie verließ. Mia erzählte ihrem Sohn, der den Fortgang nicht verkraftete, sein Vater sei gestorben. Bo wurde alkoholabhängig, weil er sich die Schuld am Tod seiner Tochter gab. Mia hat ihr Leben inzwischen endlich wieder im Griff, auch Dank ihres Glaubens und nach einigem Zögern ist sie bereit, Bo zu vergeben. Doch als Jake von der Lüge seiner Mutter und der Wahrheit um den Tod seiner Schwester erfährt, bricht seine Welt vollends zusammen. Bevor Becca erneut die Stadt verlassen will, rät sie ihm, sich mit seinen Problemen an Gott zu wenden. Doch Jake lässt sich lieber volllaufen, um anschließend vom Ex einer seiner Frauenbekanntschaften brutal verprügelt zu werden. Danach begegnet er einem Countrysänger, der ihm bereits in den vergangenen Wochen mehrfach aufgefallen ist. Der unbekannte Mann bringt Jake zum Nachdenken über sein Leben, bevor er von einem Moment auf den anderen verschwindet. Lediglich die Gitarre und die Botschaft Matthäus 11,28 (Kommt alle her zu mir, […] ich will Ruhe schenken) lässt der Engel für Jake zurück. Die Gitarre erinnert ihn an das letzte Geschenk, das Jake von seinem Vater erhielt: eine Gitarre, die dazu führte, dass er Musiker wurde.

Jake sucht schließlich seine Mutter für ein klärendes Gespräch auf und verspricht ihr, zu versuchen, ihr ihre Lüge zu verzeihen. Als Jake seinen Vater sprechen will, um mit ihm ins Reine zu kommen, findet er lediglich dessen Arbeitgeber und Betreuer auf, der ihm erzählt, dass sein Vater ein guter Mann sei und Jake über alles liebe. Jakes nächster Besuch gilt Becca, bei der er sich von Herzen entschuldigt und sie um Vergebung bittet. Becca ist zwar bereit, ihm zu vergeben, sieht aber trotzdem keine Zukunft für sie beide. Jake akzeptiert dies, auch wenn er nicht glücklich damit ist. Er lässt Becca eine CD mit einer Liebeserklärung da, durch die klar wird, dass er sich mit Gottes Hilfe ändern möchte, um der Mann zu werden, den sie sich wünscht.

Und er macht Ernst. Er arbeitet seine Vergangenheit auf, nimmt seinen Alltagsjob endlich Ernst und versöhnt sich mit seinem Manager, mit dem er sich zuvor wegen seiner Unzuverlässigkeit zerstritten hatte. Und schließlich können sich sogar Jake und Bo aussöhnen und stehen gemeinsam auf der Bühne, als Becca zurückkehrt.


Das kommt rüber:

Jakes denkt, sein Leben läuft nicht so, wie es sollte, weil er mit seiner Musik noch immer nicht den großen Durchbruch erzielt hat. Doch als er erfährt, dass er sein halbes Leben eine Lüge seiner Mutter geglaubt hat, bricht seine komplette Welt auseinander. Auch wenn wahrscheinlich die wenigsten Zuschauer eine derartige Lebenslüge erfahren mussten, so kennt doch jeder das Gefühl, dass seine Welt aus den Fugen gerät und man plötzlich alles in Frage stellt. Jake darf schließlich mit Gottes Hilfe erkennen, dass sein Leben zuvor nicht wegen dem ausbleibenden Karrieresprung ohne Sinn war.


Geeignet für /nicht geeignet für:

„Das Leben ist wie ein Countrysong“ ist ein Film mit eindeutiger christlicher Aussage. Somit könnten sich Menschen ohne christlichen Hintergrund „missioniert“ fühlen. Auf jeden Fall ist der Film eine nette Geschenkidee für alle Fans von Countrymusik.


Meine persönliche Meinung zu dem Film:

Der Film trägt vielleicht an einigen Stellen ein bisschen zu dick auf, aber im Großen und Ganzen erzählt er eine schöne Geschichte über Vergebung, zweite Chancen und darüber, wie wir mit Gottes Hilfe mit unserer Vergangenheit Frieden schließen können.

* Um unsere laufenden Kosten zu decken, haben wir uns entschieden, diese Links einzubauen. Wenn Sie den Film über diesen Link erwerben, erhalten wir als Amazon-Partner eine Beteiligung. Für Sie verändert der Preis sich dadurch nicht.

christlicher Inhalt

*****

christliche Werte

*****

Unterhaltungswert

*****

Gefühl

*****

Romantik

*****

Humor

*****

Familie

*****

Spannung

*****

Action

*****

Anspruch

*****

Happy-End

*****

Vorstellung und Rezension

zurück zur Filmübersicht


hierzu passende Filmempfehlungen:

Der Preis des Erfolges