Auf Adlers Flügeln getragen

(Alternativ: Wings of Freedom - Auf den Schwingen der Freiheit)

(Originaltitel: On Wings of Eagles)


Der Film ist z. B. über AMAZON als DVD* und als VoD* erhältlich.


Regisseur: Stephen Shin

Darsteller: Joseph Fiennes, Shawn Dou, Elizabeth Arends

FSK: freigegeben ab 12 Jahren

Laufzeit: 92 Minuten

Ersterscheinung in Deutschland: 05/2018

Genre: Filmbiografie, Drama, Geschichtsbezogener Film, Sport


Themen: Nächstenliebe, Opferbereitschaft



















Inhalt:

Der Film erzählt den zweiten Teil von Eric Liddells Biografie. Während „Die Stunde des Siegers“, erzählte, wie Liddell gefeierter Goldmedaillengewinner im 400-Meter-Sprint bei den Olympischen Spielen 1924 wurde, setzt dieser Film danach an.

1925 kehrt Eric Liddell (Joseph Fiennes) als Lehrer und Missionar der Londoner Missionsgesellschaft zurück nach China, wo er 1902 als Missionarskind zur Welt kam. In China heiratet er 1934 die kanadische Missionarin und Krankenschwester Florence (Elizabeth Arends).

Als der zweite Weltkrieg China erreicht, reist die schwangere Florence mit den beiden Töchtern ins sichere Kanada, während Eric mit dem Chinesen Xu Niu (Shawn Dou) an seiner Seite seine Arbeit mit den chinesischen Kindern fortsetzt. Nach Pearl Harbour wird Liddell mit vielen seiner Freunde interniert. Der sich noch in Freiheit befindliche Xu Niu begibt sich mit Xiao Chitou, einem Waisenjungen, den Liddell vor seiner Internierung bei sich aufgenommen hatte, auf die Suche nach Liddell.

Als der japanische Kommandant ein Wettrennen mit Liddell fordert, teilt Liddell das im zur Verfügung gestellte Essen mit seinen Mithäftlingen. Doch nicht nur durch die Lebensmittel, sondern auch durch den Unterricht, den Liddell auch im Lager fortsetzt, gelingt es Liddell, seinen Mitgefangenen ein Stück Lebensqualität und Lebensfreude zurückzubringen.

Als Liddell bei dem Wettrennen dann aus Kraftlosigkeit stürzt, erfahren die Japaner, dass Liddell sein Essen unter den anderen verteilt hat. Daraufhin wird Liddell in einen Außenkäfig gesteckt, in dem er den Naturgewalten ausgesetzt ist und Gefahr läuft zu verhungern oder zu verdursten. Xu Niu gelingt es mit Essen und Trinken zu Liddell zu kommen. Er möchte ihn aus dem Lager schaffen, doch Liddell möchte die anderen Gefangenen nicht im Stich lassen. Stattdessen organisieren sie Lebensmittellieferungen ins Lager. Doch die Gefangenschaft fordert ihren Tribut von Eric. Er erkrankt und wird mit der Zeit immer schwächer.

Nachdem es Xu Niu gelungen ist, den schwer verletzten Gefangenen David Marshall aus dem Lager zu schmuggeln, foltern die Japaner den Gefangenen Hugh Johnson in der Hoffnung, dass dann einer der Gefangenen verrät, wie  Marshall entkommen konnte. Um Medizin für Johnson und die anderen zu organisieren, fordert Liddell den Kommandanten erneut zu einem Wettrennen heraus: Wenn Liddell gewinnt, lässt der Kommandant es zu, dass eine Lieferung Medizin und Lebensmittel ins Lager gebracht werden. Als der Kommandant sich auf die Herausforderung einlässt, trainiert Liddell so viel, wie es in seinem geschwächten Zustand möglich ist. Doch vor dem Lauf ist eines klar: Nur durch die Gebete der anderen Gefangenen hat Liddell noch eine Chance und es gelingt ihm das Rennen zu gewinnen.

Doch der japanische Kommandant hält sich nicht an die Vereinbarung und schaltet den Strom  an dem Hochspannungszaun wieder ein, während Xiao Shitou mit der Essens- und Medikamentelieferung noch auf dem Zaun ist. Der Junge stirbt und auch Johnson, der keine Medizin bekommen konnte, stirbt.

Liddell, der schließlich freikommen würde, lässt an seiner Stelle Catherine, Johnsons’ schwangere Witwe, gehen und verbringt seine letzten Tage mit den anderen Gefangenen im Lager. Die Hoffnung und den GLauben, die Liddell an seine Mitmenschen weitergegeben hatte, hilft diesen, die letzte Zeit in Gefangenschaft zu ertragen, bis schließlich der Krieg endet und das Lager befreit wird.


Das kommt rüber:

Der Film lässt sich wohl gut mit den Worten beschreiben „Predige das Evangelium, wenn nötig mit Worten“. Liddell ist ein hervorragendes Beispiel für gelebte Nächstenliebe. Anstatt eines Lebens im Rampenlicht als gefeierter Sportstar geht er als Missionar und Lehrer zurück nach China, um den Menschen dort Jesus’ Liebe weiterzugeben. Auch als die Situation brenzlig wird, bleibt Liddell und ist weiterhin für seine chinesische Gemeinde da. Und selbst als er in Gefangenschaft gerät und es ihm gesundheitlich immer schlechter geht, kümmert er sich noch um seine Mitgefangenen.


Geeignet für /nicht geeignet für:

Der Film ist natürlich geeignet für alle Fans des Filmes „Die Stunde des Siegers“, die hier erfahren, wie Eric Liddells Geschichte weiterging. Auch für alle Fans von interessanten Biografien ist der Film geeignet. Da der christliche Inhalt nicht aufgesetzt wirkt, sondern durch Liddells praktische Nächstenliebe gezeigt wird, ist der Film auch für Nichtchristen geeignet.


Meine persönliche Meinung zu dem Film:

Für einen während des zweiten Weltkrieg spielenden Film erzählt

„Auf Adlers Flügeln getragen“ auf eine außergewöhnlich ruhige Art die Geschichte eines stillen Helden. Der Film ist ziemlich ernst, aber er erinnert auf eindringliche Weise daran, wie wahre Nächstenliebe aussieht. Manche mögen Liddell als übertriebenen Gutmenschen ansehen, doch ich sehe in ihm viel mehr ein Vorbild: Er war bereit, alles zu riskieren um seiner  Berufung zu folgen und für die Menschen da zu sein, die ihm Gott ans Herz gelegt hatte.


christlicher Inhalt

*****

christliche Werte

*****

Unterhaltungswert

*****

Gefühl

*****

Romantik

*****

Humor

*****

Familie

*****

Spannung

*****

Action

*****

Anspruch

*****

Happy-End

*****

* Um unsere laufenden Kosten zu decken, haben wir uns entschieden, diese Links einzubauen. Wenn Sie den Film über diesen Link erwerben, erhalten wir als Amazon-Partner eine Beteiligung. Für Sie verändert der Preis sich dadurch nicht.