Diese Webseite benutzt Cookies, um Ihnen die bestmögliche Nutzerfreundlichkeit zu bieten. Wenn Sie diese Webseite weiterhin nutzen, wird von Ihrem Einverständnis ausgegangen.(mehr dazu)
Cookie-Entscheidung widerrufen

Vorstellung und Rezension

zurück zur Filmübersicht


Amazing Grace


(Alternativ: Der Mann, der die Welt veränderte)


(Originaltitel: Amazing Grace)


erhältlich bei

- Amazon:    als DVD*  als Blu-ray*


Regisseur: Michael Apted

Darsteller: Ioan Gruffudd, Albert Finney, Michael Gambon, Benedict Cumberbatch, Romola Garai

FSK: freigegeben ab 12 Jahren

Laufzeit: 113 Minuten

Ersterscheinung in Deutschland: 10/2011

Genre: Drama, Filmbiografie, Kostümfilm


Themen: William Wilberforce, Abschaffung der Sklaverei, Kampf für Gerechtigkeit, britische Politik um 1800





















Inhalt:

England gegen Ende des 18. Jahrhunderts:

William „Wilber“ Wilberforce (Ioan Gruffud) ist ein begabter junger Politiker im englischen Parlament, doch er genießt auch die Privilegien der besseren Gesellschaft. Als ihm beim Kartenspiel als Einsatz ein Sklave angeboten wird, erkennt Wilber, dass er etwas in seinem Leben ändern muss. Er spürt, dass Gott einen Auftrag für ihn hat und er sein Leben Gott widmen sollte. Sein Freund William Pitt (Benedict Cumberbatch) hat derweil vor, der jüngste Premierminister Englands zu werden und möchte Wilberforce gerne an seiner Seite wissen. Er stellt Wilber eine Gruppe von Menschen vor, die ihm verdeutlichen, wie abscheulich die Sklaverei wirklich ist und die ihm klarmachen, dass es jemanden im Parlament braucht, der sich für andere Gesetze einsetzt, weil dort bislang die Profitgier regiert und die Politiker am Sklavenhandel ordentlich mitverdienen. Sie zeigen ihm auf, dass Wilberforce Gott dienen und in die Politik gehen kann, wenn er sich im Parlament für Veränderungen einsetzt, wie gegen den Sklavenhandel. Wilberforce sucht Rat bei dem anglikanischen Priester John Newton (Albert Finney), seinem Mentor aus Jugendtagen. Dieser leidet trotz des Wissens, dass Jesus sein Erlöser ist, noch immer schrecklich unter der Last, beim Sklavenhandel so lange mitgemacht zu haben. Das Schicksal der unzähligen Menschen afrikanischer Herkunft lässt Wilber nicht los und er erkennt, dass es seine Berufung ist, sich gegen den Sklavenhandel einzusetzen. Ein jahrelanger Kampf beginnt. Wilberforce und seine Mitstreiter versuchen Volk und Parlament darüber aufzuklären, welch grausame Praxis der Sklavenhandel ist. Es gelingt ihnen viele zu überzeugen, doch als Krieg bevorsteht sehen viele in Wilberforce nur noch einen Aufrührer und sehnen sich nach der Sicherheit des Althergebrachten. Wilber ist mehr als enttäuscht und kurz vor dem Aufgeben, doch die intelligente und attraktive Barbara Spooner (Romola Garai), die er kennen und lieben lernt, ermutigt ihn, nach Kriegsende mit dem Kampf gegen den Sklavenhandel weiterzumachen. Die beiden heiraten und Wilberforce  und seinen Mitstreitern gelingt es mit Hilfe einer List, einen Antrag durchzusetzen, mit dem der Sklavenhandel zwar nicht verboten, aber viel unlukrativer wird. Ein paar Jahre später gelingt es ihnen dann schließlich den Sklavenhandel im gesamten britischen Königreich vollständig abzuschaffen.


Das kommt rüber:

„Amazing Grace“ zeigt den anstrengenden und langwierigen Kampf, den William Wilberforce kämpfen musste um die schreckliche Praxis des Sklavenhandels im Britischen Empire abzuschaffen. Aber der Film macht auch deutlich, dass man nicht unbedingt in den vollzeitlichen Dienst einer Kirche gehen muss, um sich voll und ganz für Gott einzusetzen. Gottes Plan für manche von uns sieht auch ganz anders aus. Man kann auf sehr unterschiedliche Weise Gott dienen, z.B. wie Wilberforce in der Politik oder wie andere im Sozialwesen usw.


Geeignet für /nicht geeignet für:

Dieser Film ist geeignet für alle Fans von Kostümfilmen die auf wahren Begebenheiten beruhen. Aber natürlich auch für alle politisch Interessierten. Um das Ausmaß der Anstrengungen von William Wilberforce wirklich nachvollziehen zu können, wird jedoch eine gewisse Reife benötigt, weshalb ich den Film in erster Linie für Erwachsene empfehle.


Meine persönliche Meinung zu dem Film:

2011, im Jahr des deutschen DVD-Starts dieses Films sah ich ihn erstmals und konnte ehrlich gesagt noch gar nicht so viel damit anfangen. Natürlich bewegte mich als sehr junge Erwachsene auch schon damals der Mut dieses Mannes, dem schrecklichen Schicksal der vielen Sklaven entgegenzuwirken. Doch was es bedeutet, über so viele Jahre hindurch den Kampf nicht aufzugeben sondern stattdessen allen Widerständen zum Trotz weiterzukämpfen, weil man weiß, dass es das Richtige ist, wofür man sich einsetzt, das begriff ich erst im Lauf der Zeit. Die Welt braucht Menschen wie William Wilberforce, die sich für positive Veränderungen einsetzen, auch dann, wenn das bedeutet nicht nur aus der eigenen Komfortzone herauszutreten, sondern auch über lange Zeiträume und trotz vieler Rückschläge weiter an dem festzuhalten, was Gott einem aufs Herz gelegt hat.

* Um unsere laufenden Kosten zu decken, haben wir uns entschieden, diese Links einzubauen. Wenn Sie den Film über diesen Link erwerben, erhalten wir als Affiliate-Partner eine Beteiligung. Für Sie verändert der Preis sich dadurch nicht.

christlicher Inhalt

*****

christliche Werte

*****

Unterhaltungswert

*****

Gefühl

*****

Romantik

*****

Humor

*****

Familie

*****

Spannung

*****

Action

*****

Anspruch

*****

Happy-End

*****

hierzu passende Filmempfehlungen:

Amazing Grace - Ein Chormusical Freiheit Der Mann hinter der Maske